Schriftgröße:
   
 
 

Bei der Stadtkyller Feuerwehr

 

Am Mittwoch, dem 14. Dezember durfte unser 3. Schuljahr die Freiwillige Feuerwehr Stadtkyll besuchen. Dort haben wir ganz viel gelernt, so zum Beispiel, dass Rauchmelder wichtige Lebensretter sind, da sie bei Qualm laut piepsen, auch wenn man schläft. Gerät ein Sofa in Brand, steht schon nach 2 Minuten der ganze Raum in Flammen, wenn genügend brennbares Material vorhanden ist. Dann hilft nur noch die Notrufnummer 112. Mehrmals übten wir den richtigen Notruf und die Beantwortung der W-Fragen (Wer?-Wo?-Was?-Warten!). Herr Fasen zog die komplette Atemschutzausrüstung an und erklärte uns, dass man eine extra Ausbildung machen muss, um ein Atemschutzgerät tragen zu dürfen. Toll war, dass wir eine Menge Fragen stellen durften, die geduldig beantwortet wurden.

Herr Fasen, Herr Weinand und Herr Munnes zeigten uns außerdem das TLF (Tanklöschfahrzeug) und das MTF (Mannschaftstransportfahrzeug). Besonderen Spaß hat uns gemacht, dass wir die Rettungsschere und den Spreizer bedienen durften.

Bestimmt werden einige von uns bald der Jugendfeuerwehr beitreten.

Wir bedanken uns herzlich bei der Feuerwehr Stadtkyll!

 

Klasse 3 der Grundschule Stadtkyll (geschrieben von Thilo und Carisa)

 

Besuch Feuerwehr 2016

 

Besuch Feuerwehr 2016

 

 


Immer im Einsatz

 

Nicht nur wenn es brennt, ist die Freiwillige Stadtkyller Feuerwehr im Einsatz. Auch wenn die Schulkinder etwas über die Aufgabenfelder der Feuerwehrleute und deren besondere Fahrzeuge wissen wollen, zumal in diesem Schuljahr sogar drei Väter und zwei Brüder aktive Mitglieder unserer Feuerwehr sind.

Geduldig, sehr ausführlich und interessant haben am Dienstag, dem 15.12.15, der Schulklassenbetreuer Herr Möller sowie die aktiven Feuerwehrmänner Herr Dederichs und Herr Fasen der Klasse 3 der Grundschule Stadtkyll alle Gerätschaften und Fahrzeuge der Feuerwehr erklärt. Die Grundschüler durften nicht nur in ein Tanklöschfahrzeug einsteigen, sondern sogar selbst den Notruf bei Feueralarm absetzen. Sehr beeindruckt waren alle von der Demonstration der Atemschutzausrüstung, dem Auftrennen eines Fahrzeuges und dem eigenen Löschen eines kleinen Grillfeuers mit dem Feuerwehrschlauch. Die Kinder wollten erst nach Hause als alle Fragen restlos beantwortet waren.

Viele freuen sich schon jetzt auf die Jugendfeuerwehr, der man mit 10 Jahren beitreten darf. Alle Schulkinder bedankten sich auch im Namen ihrer Klassenlehrerin Frau Menzel ganz herzlich bei den Feuerwehrleuten für den erlebnisreichen Schulvormittag mit einem gemeinsamen Vortrag des bekannten Gedichtes „Das Feuer“ von James Krüss.

 

Feuerwehr 2015-16

 

Feuerwehr 2015-16_2